Unter dem Motto „Meine Superkraft – Vorlesen“ stand der seit 1959 jährlich stattfindende Vorlesewettbewerb des Deutschen Buchhandel. So vertraten auch dieses Jahr die fünf besten Vorleser der 6. Jahrgangsstufe ihre jeweilige Klasse beim Schulentscheid des Gymnasiums Dingolfing, der auch in diesem Jahr in der Kreisbibliothek Dingolfing-Landau ausgetragen wurde.

Thomas Jablonski, Leiter der Bücherei, begrüßte die zwei Vorleserinnen und die drei Vorleser wie auch die Jury. Diese bestand aus dem Direktor des Gymnasiums, OStD Helmut Ettengruber, dessen Stellvertreterin StDin Elisabeth Rembeck, StDin Elisabeth Ringlstetter, 2. Fachschaftsleiterin Deutsch und Organisatorin des Schulentscheids, Deutsch, 1. Fachschaftsleiter StD Ulrich Bauer, Herrn Jablonski, zwei Vertreterinnen des Elternbeirats, Gitta Trippl und Claudia Dobler, sowie der Schulsiegerin aus dem Vorjahr Mona Haslbeck und Berichterstatterin Julia Springer, Siegerin des Vorlesewettbewerbs auf Regionalebene von 2015. Als Ehrenmitglied der Jury war der langjährige Deutsch Fachbetreuer, StD i. R. Hans Scheibenpflug, gekommen.

Die Schülerinnen und Schüler mussten ihr Vorlesekönnen zweimal unter Beweis stellen: einmal anhand einer selbstgewählten Textstelle und anhand einer unbekannten Textstelle. Hierbei werden vor allem die Lesetechnik, Lesetempo sowie deutliche Aussprache, und die Interpretation der vorgelesenen Passage bewertet. Zuerst lasen die Klassensieger aus ihrem selbstmitgebrachten Buch vor. Hierbei begann Niklas Weller aus der Klasse 6c mit einer Stelle aus J.K.Rowlings allseits bekannten Buchs „Harry Potter und die Heiligtümer des Todes“. Als nächstes trug Sibel Incegog (6d) eine Szene aus „Dork Diaries – Nikkis (nicht ganz so) fabelhafte Welt“ von R. R. Russell vor. Auch Felix Nirschl (6b) stellte gekonnt eine Passage aus „Thabo, Detektiv und Gentleman - Der Nashorn-Fall“, geschrieben von Kirsten Boie, vor. Aus „Die Stadt der träumenden Bücher“ (Walter Moers) las Rosalie Eberl aus der Klasse 6e vor. Abschließend wurde das Publikum noch durch Martin Hannecker (6a) mit zu einem Gladiatorenkampf von Julius Zebra aus dem gleichnamigen Buch „Julius Zebra – Raufen mit den Römern“ genommen.

Nachdem alle diese erste Aufgabe souverän gemeistert hatten, folgte sogleich das Vorlesen des nicht vorbereiteten Textes. Hierfür hatten Frau Ringlstetter und Herr Jablonski das Buch „Catweazle der große Zauberer“ von Richard Carpenter ausgewählt. Catweazle ist ein Zauberer aus dem 11. Jahrhundert. Zusammen mit seiner Kröte Kühlwalda flieht er vor den Normannen. Um zu entkommen, muss er jedoch zaubern. Ob Catweazle entkommen kann und wo er nach seinem Zauber landet, haben die 6. Klässler und die aufmerksamen Zuhörer in den vorgelesenen Textstellen erfahren.

Auch diese Herausforderung bewältigten die Kinder mit Bravour. Während die fleißigen Vorleserinnen und Vorleser eine wohlverdiente Pause einlegen durften, beriet sich die Jury. Aufgrund des hohen Niveaus aller Teilnehmer fiel es der Jury nicht leicht, ein Urteil zu fällen. Zum Schluss konnte aber Martin Hannecker am meisten überzeugen, weil er auch den unbekannten Fremdtext sehr sicher und gekonnt vorgelesen hatte.

Als Anerkennung für ihre hervorragenden Leistungen erhielten alle Klassensieger einen vom Elternbeirat gestifteten Büchergutschein. Für Martin geht es nun in die nächste Runde, dem Kreisentscheid, in dem alle Schulsieger des Landkreises Dingolfing-Landau um den Sieg wetteifern.

Juli Springer, Q 11                                           (Foto: H. Ettengruber)

JSN Shine is designed by JoomlaShine.com | powered by JSN Sun Framework