Menü

P-Seminar „Job – Beruf – Berufung?“

Teilnehmer demonstrieren Schlüsselkompetenzen in beeindruckender Weise

„Unterstützende Maßnahmen zur beruflichen Orientierung mit Organisation und Durchführung einer Berufsorientierungsveranstaltung“, so lautete der ursprüngliche Projektauftrag. Nach Durchlauf des Moduls zur Allgemeinen Studien- und Berufsorientierung und der Aneignung der Grundlagen des Projektmanagements wollten die am P-Seminar teilnehmenden Schülerinnen und Schüler gerade durchstarten und eine Berufsorientierungsveranstaltung für ihre Mitschüler planen, als der Ausbruch der Coronapandemie ihr Vorhaben vereitelte. Was also tun? An die Durchführung einer Veranstaltung mit zwischen zwei- und dreihundert Schülern sowie einer Vielzahl externer Referenten war angesichts der damit verbundenen Risiken nicht mehr zu denken. Nachdem das Konzept für die Veranstaltung bereits vorsah, dass in einem ersten Präsentationsteil die Bedeutung von „Soft Skills im Beruf“ im Mittelpunkt stehen sollte, beschlossen die Teilnehmer mit den betreuenden Lehrkräften Daniela Merz und Elisabeth Rembeck kurzerhand, diese Zielsetzung auf anderem Weg umzusetzen. Und so war die Idee geboren, das Thema digital aufzubereiten, um die Inhalte dann auf der Schulhomepage den Mitschülerinnen und Mitschülern als Serviceangebot zur Studien- und Berufsorientierung zur Verfügung zu stellen. Dabei bewiesen die Seminarteilnehmer in eindrucksvoller Weise genau die Schlüsselkompetenzen, die auch im Studien- und Berufsleben zunehmend bedeutsam sind: Trotz Lockdown und der erforderlichen Neuausrichtung ließen sie sich mit großer Flexibilität und Kreativität auf die Situation ein; sie machten nicht nur das Beste daraus, sondern verfolgten die neue Zielsetzung mit enormem Engagement, sehr viel Eigeninitiative und in herausragender Teamarbeit. Dabei entstanden Videobeiträge zu zentralen Kernkompetenzen, die erforderlich sind, um die täglichen Herausforderungen – nicht nur im Berufsleben – gut zu bewältigen. Die Kurzfilme geben jeder für sich hilfreiche und Gewinn bringende Tipps und Anregungen. Zudem ist es sehr überzeugend gelungen, die einzelnen Bestandteile in ein Gesamtkonzept einzubetten.

Durch ihre Offenheit und Bereitschaft, sich den Erfordernissen der Situation zu stellen, haben die Schülerinnen und Schüler nicht nur bewiesen, dass sie sich von widrigen Umständen nicht beeinträchtigen lassen; sie sind darüber hinaus an der Herausforderung gewachsen und dürfen zu Recht stolz auf ihr Projektergebnis sein.

Daniela Merz
Elisabeth Rembeck

Gymnasium Dingolfing